Carpevigo AG: Professionelle Verwaltung von Fotovoltaik-Kraftwerken

Damit bereits 4,5 MW unter Management
Kategorie:
11.01.2008

Die Holzkirchener Carpevigo AG hat die Verwaltung ihrer Fotovoltaik-Kraftwerke in einer Tochtergesellschaft, der Carpevigo Management GmbH, gebündelt. Wenige Monate nach Gründung und der Entscheidung, auch Fremdanlagen in die Verwaltung zu nehmen, habe die Gesellschaft 14 Fotovoltaik-Anlagen mit einer kumulierten Leistung von 4,5 Megawatt (MWp) unter Management, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zu den Anlagen, die von der Carpevigo Management verwaltet werden, gehören neben den Carpevigo eigenen Solarparks in den bayrischen Gemeinden Plattling und Ampfing zwölf Fremdanlagen. Die Leistungen der Konzerntochter umfassen nach Unternehmensangaben technische, wirtschaftliche und steuerliche Aspekte des Betriebs von Fotovoltaik-Anlagen. Mit diesem Komplettangebot richte sich die Service-Gesellschaft gleichermaßen an Eigentümer/innen größerer Fotovoltaik-Anlagen, die ihre Anlagen bisher selbst bewirtschaftet haben, als auch an reine Investor/innen.

Mit der Öffnung der Carpevigo Management GmbH für die Verwaltung von Fremdanlagen wolle man zum einen Skaleneffekte realisieren. Ein entscheidender Aspekt sei darüber hinaus das Profit Center-Modell, nach dem alle Tochtergesellschaften einschließlich der
Betriebsgesellschaften positive Deckungsbeiträge erwirtschaften sollen, so Vorstand Jens F. Neureuther.

Die Carpevigo AG will bis Ende 2008 in Deutschland Solarkraftwerke mit einer Leistung von 15 Megawatt (MWp) realisieren. Weitere Anlagen mit einer kumulierten Leistung von 20 Megawatt (MWp) an verschiedenen Standorten in Südeuropa, überwiegend in Spanien, befänden sich in einem
fortgeschrittenen Planungsstadium, so das Unternehmen.

Quelle: Carpevigo AG




« zurück

Drucken Seite drucken