MIP will 15,4 MW-Solarpark in Almeria bauen

Die Meinl International Power Ltd. (MIP) mit Sitz auf der Kanalinsel Jersey hat am 17.01.2008 Vertrge fr die Errichtung eines Solarparks in Andalusien (Spanien) unterzeichnet, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Errichtung der Anlagen in einer der sdlichsten und damit auch sonnenreichsten Regionen Europas erfolge durch eine unter der Fhrung der Alpine Energie Deutschland GmbH stehende Arbeitsgemeinschaft (ARGE). Das Projekt sei fr eine Nennleistung von 15,4 Megawatt (MWp) ausgelegt. Die Fertigstellung sei mit dem Generalunternehmer per Ende September 2008 vereinbart worden, um in den Genuss des gnstigeren Einspeisetarifs zu kommen, heit es in der Pressemitteilung.
Kategorie:
21.01.2008

Investitionsvolumen rund 87 Millionen Euro

MIP setze auf die große Attraktivität der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern und investiere gezielt in Wind- und Solarenergie. Neben der Unterzeichnung der Verträge für die Errichtung ihres ersten Windparks in Deutschland sowie der Sicherung der vertraglichen Rechte an einem Windparkprojekt in der Slowakei, habe MIP nun mit der Unterzeichnung der Verträge für ihr erstes Photovoltaik-Projekt einen weiteren Schritt in der Verfolgung des Wachstums im Alternativ-Energiebereich erfolgreich umsetzen können, so das Unternehmen. Die Gesamtinvestitionskosten für das Solarpark-Projekt betragen laut MIP rund 87 Millionen Euro. Der Photovoltaik-Park soll in der Provinz Almeria gebaut werden. Almeria zählt zu Spaniens Regionen mit den besten Sonneneinstrahlungswerten. Die erzeugte Solarstrom-Jahresstrommenge von rund 24 Millionen kWh reiche aus, um etwa 6.000 Durchschnittshaushalte zu versorgen, rechnet MIP vor. Dazu sollen rund 91.000 Photovoltaikmodule auf einer Fläche von 300.000 Quadratmetern installiert werden. Dies entspricht etwa der Größe von 40 Fußballfeldern.


Solarenergie-Experten als Entwicklungspartner


Der Projektentwickler New Energy Invest GmbH aus München ist laut MIP in mehreren europäischen Ländern im Solarsektor aktiv. Alpine Energie, die deutsche Tochter der österreichischen Alpine Bau, sei als Generalunternehmer gewonnen worden. Mit der Sinosol AG, Projektplaner und Modullieferant, befinde sich ein weiterer Branchenexperte an Board. Mit dem Bau sei bereits Anfang Januar 2008 begonnen worden, um die Fertigstellung bis Ende September 2008 zu ermöglichen und damit in den Genuss höherer Einspeisetarife zu kommen.

Attraktiver Markt für Solarpark-Projekte

Spanien ist eines der sonnenreichsten Länder Europas und verfügt über beste Einstrahlungswerte. Darüber hinaus gibt es noch genügend freie und geeignete Flächen für Solarparks. Wie in Italien und Griechenland, werden erneuerbare Energien in Spanien in großem Umfang gefördert. Für alle Anlagen, die bis spätestens 28. September 2008 registriert und am Netz sind, gilt ein Einspeisetarif von rund 41 c/kWh. Die Einspeisevergütung wird auf 25 Jahre mit jährlicher Inflationsanpassung garantiert. Für die restliche Lebensdauer wird der Tarif um 20% reduziert. Zusätzlich wird der Bau von Photovoltaikanlagen mit Steuerentlastungen gefördert. "Im Falle der Inbetriebnahme des Photovoltaik-Parks in Almeria vor Ende September 2008 kann MIP von den derzeit höheren Tarifen profitieren und in einem sicheren Umfeld rasch Cash Flows generieren", heißt es in der Pressemitteilung.

Meinl International Power wurde im Juni 2007 gegründet und investiert in Energie-Projekte. Der regionale Hauptfokus liegt nach Angaben des Unternehmens auf den Wachstumsmärkten in Zentral- und Osteuropa. Meinl International Power profitierte hierbei von der langjährigen Tradition der Meinl-Gruppe in Osteuropa und der Expertise des Managements und der Meinl-Bank Gruppe im Energiesektor. MIP gehört zur Julius Meinl International AG, einer Holding mit Sitz in Wien, zu der auch die traditionsreiche Kaffeerösterei "Julius Meinl" und die Privatbank "Meinl Bank AG" zählen.

21.01.2008  
Quelle: Meinl International Power Ltd.   Solarserver.de   © Heindl Server GmbH




« zurück

Drucken Seite drucken