US-Photovoltaik-Produzent SunPower sichert sich Silizium fr 2.500 MW aus Saudi-Arabien

Die SunPower Corporation (SAN JOSE, Kalifornien), Hersteller von Hochleistungs-Solarzellen, Solarmodulen und Solar-Systemen berichtete am 16.01.2008, das Unternehmen habe zwei Vertrge ber die Lieferung von polykristallinem Silizium geschlossen, das in einer neuen Silizumfabrik in Saudi-Arabien hergestellt werden soll.
Kategorie:
23.01.2008

Die beiden Kontrakte sicherten SunPower die Versorgung mit Silizium, das eine Solarzellen-Produktion in der Größenordnung von insgesamt 2.500 Megawatt (MW) ermögliche, heißt es in der Pressemitteilung. Einer der Verträge sei mit NorSun AS (Oslo, Norwegen) geschlossen, der andere mit NorSun und deren Partner, die gemeinsam ein neues Unternehmen gründen, das die Polysilizium-Fabrik in Saudi-Arabien bauen will. 

Skaleneffekte sollen Systemkosten von Solarstromanlagen bis 2012 halbieren

Beide Verträge sehen vor, dass die Lieferungen 2010 starten und bis 2019 erfolgen. "SunPower erschließt weiter neue Bezugsquellen für Silizium", sagte Technik-Vorstand PM Pai. "Wir bauen ein breit gefächertes Portfolio zur mittel- und langfristigen Siliziumversorgung auf, das unseren Fahrplan zu Kostensenkung unterstützt. Skaleneffekte in der Logistik und Produktion würden die Systemkosten von Solarstromanlagen bis 2012 halbieren, kündigte Pai an.

22.01.2008   Quelle: SunPower Corporation   Solarserver.de   © Heindl Server GmbH
Bildquelle: SunPower Corporation





« zurück

Drucken Seite drucken