Greenpeace und WWF gegen lbohrungen Im Wattenmeer

lbohrungen im Naturschutzgebiet sind ein Widerspruch in sich!
Kategorie:
24.01.2008

Das Wattenmeer an der Nordseeküste soll sogar „Weltkulturerbe“ werden, aber das schert den Energieriesen RWE nicht – er will nach Öl um jeden Preis auch im Watt bohren. Zumindest plant RWE Dea fünf neue Erkundungsbohrungen im niedersächsischen Teil des Wattenmeeres.
 
Der WWF, Greenpeace und andere Naturschutzorganisationen wollen gegen die geplanten Bohrungen klagen.
 
Der Vorsitzende des Landesnaturschutzverbandes Volker Looft: „Weniger als drei Prozent des deutschen Bedarfs deckt die Ölförderung im Wattenmeer. Dafür gefährdet dieses fatale Handeln ein international einmaliges Naturgebiet vom Range der Galapagos-Inseln oder des Great Barrier Rief.“
 
Der WWF begrüßte, dass das dänische Parlament auch das dänische Wattenmeer auf einer Fläche von 1.400 Quadratkilometern als Nationalpark ausweisen will.
Quelle:
Sonnenseite 2008




« zurück

Drucken Seite drucken