Photovoltaik-Branche erwartet 2008 Rekordzuwchse

Internationalisierung und gesicherte Siliziumversorgung beleben Markt.
Kategorie:
10.02.2008

Die taiwanesischen Solarmodulhersteller Motech und Gintech blicken zuversichtlich in das neue Geschäftsjahr. So verbuchten beide Unternehmen Rekordabsatzzahlen für Januar, wobei allen voran Motech allein im zurückliegenden Monat einen Verkaufserlös von 1,59 Mrd. Neuen Taiwanesischen Dollar (49,5 Mio. Dollar) erwirtschaftete. Dies entspricht einer 2,8-prozentigen Steigerung gegenüber dem Vormonat und einem Jahresanstieg von 25,8 Prozent. Vor dem Hintergrund des boomenden Exportgeschäfts gehen Marktbeobachter davon aus, dass die Photovoltaik-Industrie auch 2008 die bisherigen Geschäftserfolge übertreffen wird, berichtet das asiatische Branchenportal DigiTimes unter Berufung auf Analystenkreise.

"Die gegenwärtige Wirtschaftslage ist für die globale Photovoltaik-Industrie sehr positiv, da viele Unternehmen sukzessive neue Märkte wie die USA, Südeuropa oder Asien erschließen. Zudem entspannt sich die Ausgangsstoff-Versorgungslage mit Silizium zusehends - und das, obwohl nach wie vor mit einer relativen Silizium-Knappheit bis 2012 zu rechnen ist", sagt Sonja Teurezbacher, Sprecherin des deutschen Photovoltaik-Spezialisten ersol Solar Energy, im Gespräch mit pressetext. So hätten führende Silizium-Hersteller wie Hemlock Semiconductor Corporation ihre Produktionskapazitäten aufgrund der hohen Nachfrage massiv ausgeweitet und weitere Unsicherheiten abgemildert.

Obwohl die Qualität der global vertriebenen Photovoltaik-Produkte chinesischer und/oder taiwanesischer Hersteller laut Teurezbacher "längst nicht an die Module ,Made in Germany' herankommt", seien die Erfolge fernöstlicher Konkurrenten bemerkenswert. Für die Betrachtung des Gesamtjahres 2007 weist Motech einen Absatzbetrag von 15,58 Mrd. Neuen Taiwanesischen Dollar aus - verglichen zu 2006 entspricht dieser Betrag einem Anstieg um 92,3 Prozent. So steigerte der Photovoltaik-Gigant seinen Output um 167 Megawattpeak (MWp) für 2006 auf insgesamt 240 MWp. Für das laufende Geschäftsjahr plant Motech, seine Gesamtkapazität mit einer Jahresleistung von 280 MWp auf insgesamt 580 MWp auszubauen.

Diese Prognosen werden auch von Analysten als nicht unrealistisch eingeschätzt, da Motech erst kürzlich bekannt gab, weitreichende Neuinvestitionen in Südtaiwan zu tätigen. Aber auch Branchenkonkurrent Gintech offeriert mit 9,3 Prozent Monatswachstum und einem 650-prozentigen Jahresanstieg auf 1,11 Mrd. Neuen Taiwanesischen Dollar eine optimistische Perspektive. Trotz seiner Newcomer-Stellung beabsichtigt Gintech, die Produktionskapazität von 210 MWp in 2007 auf 560 MWp in 2008 zu erhöhen. Brancheninsider führen den Boom in der Photovoltaik-Industrie auch darauf zurück, dass immer mehr Unternehmen den Trend zur nachhaltigen Energieversorgung erkannt haben und diesen vor dem Hintergrund steigender Kosten für fossile Rohstoffe aktiv forcieren.




« zurück

Drucken Seite drucken