Sigmar Gabriel: Elektroantrieb kann wichtiger Beitrag für nachhaltige Mobilität werden

Elektrische Fahrzeugantriebe machen den Straßenverkehr sauberer, leiser und - sofern der Strom aus erneuerbaren Energien kommt - auch deutlich klimafreundlicher.
Kategorie:
26.06.2008

Zum Start des Flottenversuchs der Volkswagen AG mit "Plug-In-Hybrid"-Fahrzeugen sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel heute in Berlin: "Autos, die Strom aus erneuerbaren Energien tanken und nur bei Bedarf auf Benzin zurückgreifen, machen uns unabhängiger vom Erdöl, verbessern die Lebensqualität in Ballungsräumen und helfen, den verkehrsbedingten CO2-Ausstoß zu mindern. Durch ihre große Reichweite bleiben die Fahrerinnen und Fahrer überall mobil. Durch ihre Batterie können die Fahrzeuge zukünftig auch einen wichtigen Beitrag zur besseren Integration der erneuerbaren Energien in unsere Stromversorgung leisten."

Das Bundesumweltministerium will das von Volkswagen, E.ON und weiteren Partnern gebildete Konsortium bei dem auf vier Jahre angelegten Flottenversuch mit voraussichtlich 15 Millionen Euro unterstützen. Für die deutschen Automobilhersteller bieten elektrische Fahrzeugantriebe große Chancen. Plug-In-Hybrid- und Elektrofahrzeuge können einen wichtigen Beitrag leisten, um den künftigen CO2-Flottengrenzwert der EU einzuhalten. Auch die Exportchancen stehen gut: Vom hohen Ölpreis und der Notwendigkeit, den CO2-Ausstoß zu senken, sind alle betroffen. Darüber hinaus gibt es weltweit viele Ballungsräume, in denen die Menschen unter schlechter Luftqualität leiden", so Gabriel.

Deutschland sei aber nicht nur einer der wichtigsten Autoexporteure, sondern auch weltweit der führende Produzent bei Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Hieraus ergibt sich nach Ansicht des Bundesumweltministers eine interessante Kombination: Deutschland könne zukünftig nicht nur die Autos liefern, sondern auch die Energietechnik, um diese nachhaltig zu betreiben.

Der hohe Stellenwert der Elektromobilität in der Energie-, Klima- und Industriepolitik wird durch die Aufnahme in das Integrierte Energie- und Klimaprogramm (IEKP) der Bundesregierung unterstrichen. Dort wurde der Flottenversuch mit Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen auch angekündigt.




« zurück

Drucken Seite drucken