Al Gore will 100 % Erneuerbare Energien in 10 Jahren

In seinem Buch „Eine unbequeme Wahrheit“ beschreibt der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore eindringlich die Gefahren der bevorstehenden Klimakatastrophe.
Kategorie:
20.07.2008

Jetzt geht er einen Schritt weiter und fordert konkrete Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels. Mit einem ehrgeizigen Plan will er innerhalb von 10 Jahren die 100-prozentige Energiewende im Strombereich in den USA. 100  % Ökostrom in 10 Jahren – geht das wirklich?

Al Gore arbeitet mit einem Beispiel: Er vergleicht die Herausforderung des Klimawandels mit der ersten Mondlandung: „Als Präsident John F. Kennedy unsere Nation aufforderte, innerhalb von 10 Jahren einen Menschen zum Mond und wieder sicher zurückzubringen, haben viele Menschen bezweifelt, ob wir dieses Ziel erreichen können“, sagte  Al Gore in dieser Woche in Washington.

„Acht Jahre und zwei Monate später betraten Neil Armstrong und Buzz Aldrin die Mondoberfläche.“ Die Energiewende, so Al Gore, sei schnell nötig, weil das Überleben der USA und der Menschheit in Gefahr sei. Der Klimawandel schreite nämlich tatsächlich viel rascher voran als es die Wissenschaftler bisher vermutet hätten.

Was Al Gore in den USA für möglich hält, geht selbstverständlich auch in Europa und in  der ganzen Welt. Entscheidend für die 100-prozentige solare Energiewende ist ausschließlich der politische Wille. Die Natur stellt uns in Hülle und Fülle  zur Verfügung, was wir an Energie brauchen.

Es gilt, den solaren Reichtum auf unserem Planeten zu mobilisieren. Sowohl der demokratische Präsidentschaftskandidat Barrack Obama wie auch sein republikanischer Gegenspieler McCain reagierten positiv auf Al Gore´s Vorschlag.
Quelle:
Franz Alt 2008




« zurück

Drucken Seite drucken