Tausende Bürger gegen neue Kohlekraftwerke

Etwa 4.000 Menschen demonstrierten am Wochenende gegen die geplanten Kohlekraftwerke in Jänschwalde bei Cottbus und Staudinger bei Hanau.
Kategorie:
13.09.2008

Die Klimaallianz, ein Bündnis von 99 Organisationen aus Kirchen, Umwelt, Entwicklung und Soziales, hatte zu den Demonstrationen aufgerufen. Die Sprecher der Klima-Allianz erinnerten den E.on-Chef Wulf Bernotat  an sein Versprechen, das größte Kohlekraftwerk der Welt, Staudinger, nicht gegen den Willen der Bevölkerung bauen zu wollen. Der hessische Landtag hatte sich bereits im Frühsommer mit rot-rot-grüner Mehrheit gegen Staudinger ausgesprochen.

Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminski verkündete unter dem Jubel der Demonstranten, dass sich  in Hanau parteiübergreifend alle sieben Fraktionen gegen den Bau von Staudinger ausgesprochen hätten. Die Bürgerinitiativen vertraten übereinstimmend die These, dass Klimaschutz wie ihn die Bundeskanzlerin in der ganzen Welt fordere, mit dem Zubau weiterer Kohlekraftwerke nicht zu vereinbaren sei.

Der Fernsehjournalist Franz Alt sagte auf der Demonstration: „In den letzten neun Monaten haben die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland bereits sechs geplante Kohlekraftwerke verhindert. Auch Jänschwalde und Stauinger können und müssen noch gestoppt werden. Die Zukunft gehört der Energie-Effizienz und den Erneuerbaren Energien.“
Quelle:
Sonnenseite 2008




« zurück

Drucken Seite drucken