Das Elektroauto kommt

Die Ablösung des Benzinautos durch das Elektroauto könnte die größte Revolution in der Geschichte des Kapitalismus werden.
Kategorie:
08.10.2008

Bisher hat freilich keiner der großen deutschen Autobauer diese Chance auch nur im Ansatz verstanden, wohl aber der israelische IT- und Computer-Spezialist Shai Agassi, der heute im Silicon Valley in Kalifornien lebt.

Er hat erkannt, dass das Problem von elektrischen PKWs bisher die geringe Reichweite der Batterien und die langen Akku-Ladezeiten sind. Also will Agassi künftig Elektroautos mit austauschbaren Batterien bauen, die an vielen Ladestationen so rasch ausgewechselt werden können wie bisher etwa das Auftanken von Benzin Zeit benötigte. Dieses Modell will er zunächst flächendeckend in seiner kleinen Heimat Israel einführen.

Agassi sollte vor einigen Jahren SAP-Chef werden. Statt dessen stieg er beim führenden Software-Unternehmen aus und gründete seine eigene Firma Project Better Place und suchte Partner für seine Vision von Elektroautos.

200 Millionen Dollar hat der Elektroauto-Freak fürs erste zusammengetrommelt. Renault und Nissan haben sich bereits verpflichtet, bis 2011 für Agassi ein Elektroauto zu entwickeln, das mit einer Batterie weiter als 200 Kilometer fahren kann. Gleichzeitig sollen bis dahin in Israel mehrere Tausend Ladestationen aufgebaut werden, an denen die Batterien ausgetauscht werden können. Der Strom für die E-Autos soll zunächst dem normalen Netz entnommen, aber schon mittelfristig aus erneuerbaren Quellen wie Sonne und Windkraft gewonnen werden.

Für ein Land wie Deutschland wären künftig 20 Prozent mehr Stromverbrauch nötig, um etwa die Hälfte aller deutschen Autos elektrisch zu betreiben. Dieser künftige Gesamtstromverbrauch kann  problemlos aus Erneuerbaren Quellen gewonnen werden. Die andere Hälfte der Autos kann durch den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs ersetzt werden. Neben Elektroautos wird es künftig aber auch Autos geben, die mit Pflanzenöl oder mit Wasserstoff fahren oder auch Ein-Liter-Benzin-Autos.

Shai Agassis Auto-Revolution ist machbar.

Quelle:

Sonnenseite 2008


Publik-Forum Nr. 18 | 2008





« zurück

Drucken Seite drucken